igemblemen

OSIG-Nord Segelflugtreffen 2018

 

 

 

 

Das OSIG Nord Oldtimer Segelflugtreffen sollte ja eigentlich am 23. und 24. Juni 2018 beim MFC Eiderstedt stattfinden. Und wie es ist bei Sätzen die mit eigentlich beginnen, wurde das nichts.

Als Ausweichplatz bot Lothar den Platz der FTG Borstel-Hohenraden an. Nur leider wurde am besagten Termin nichts aus dem Treffen! Es war Schietwetter, und zwar solches von allererste Güte. Der Termin wurde daher kurzfristig noch abgesagt.

Dann endlich, eine Woche später, am 1. Juli, klappte es! Und wie es klappte. Das Wetter zeigte sich, bis ein paar nachmittägliche heftige Böen, von einer gut fliegbaren Seite. Das führte dazu, dass sich doch eine erkleckliche Anzahl Piloten auf den teilweise langen Weg zu uns nach Borstel-Hohenraden machten.

 

OSIG IMG 5980 600

Und dann kreisten da die schönsten Oldtimer-Großsegler, mit ihrer transparent durchscheinenden Bespannung in der Thermik. Geschleppt von den immer aktiven Schlepppiloten, ohne die so ein Treffen nun einmal überhaupt nicht stattfinden kann. Von ihren starken, bewährten Maschinen problemlos auf Höhe gebracht, kam schnell gute Stimmung auf.

 

 

 

 

 

 

Dirk Mohr und seiner bewährten Ka 6 gelang wohl wieder einmal der längste Flug des Tages. Auch wenn er zwischenzeitlich sicherheitshalber mal gewaltig Höhe abbaute, weil ein Rettungshubschrauber den Platz überflog.

Oliver und Thorsten Maszke zeigten mit der WILGA und der AVIA 152a, sogar trotz des unangenehmen Windes, einen tiefen Überflug im Schlepp. Und die AVIA war es auch, die es als einzige erwischte.

Dieses Schulgleiter ähnliche Leichtgewicht mit seiner Verspannung schaffte es einfach nicht, gegen den in diesem Moment stark aufbrisenden Wind, noch über den Knick im Anflugsektor hinweg zu kommen. Das Modell legte sich allerdings in das Maisfeld davor, knallte nicht auf die Strasse und blieb dabei glücklicherweise heil.

 

OSIG IMG 5950 600

Ein ähnliches Schicksal drohte nur Minuten später Mr. OSIG-Nord himself, Olli Theede, mit seinem großen GRUNAU-BABY. Alle hielten schon die Luft an, als das BABY im Anflug tiefer und tiefer sank und die Zweige des Knicks sich bereits erwartungsvoll dem Modell entgegen reckten. Nur wenige Zentimeter unter dem Höhenleitwerk war der Schatten des Modells zu sehen, als Olli den Platz mit knapper Not gerade noch erreichte. 

 

 

 

 

 

Die Bewirtung durch die Borsteler, allen voran Lothar Wendt am Grill, kam super bei den zahlreichen Teilnehmer der OSIG-Nord an. Nicht zu vergessen die Kuchen und Kaffeespenden, die auch die Nachmittagstafel zu einem unvergesslichen Tag werden ließen.

 

 

OSIG IMG 5906 600

Mein Fazit: Es hat sich wieder einmal so richtig gelohnt! Nicht nur, weil es für mich ein Heimspiel war und die Anfahrt sich zeitlich in Grenzen hielt, nein vor allem von der Terminverschiebung her, denn am 23. und 24. Juni hätte ich gar nicht mitmachen können. Vom Wetter einmal sowieso ganz zu schweigen.  

Juli 2018, Jürgen Krüger

 

 

 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok