... wurde Jürgen Sonntag Platzwart der FTG und es wurde wieder gebaut. Jürgen baute einen Unterstand vom „Feinsten“. Um die Hütte herum wurde aus Metall ein Unterstand gebaut, der die Möglichkeit bietet, sich unterzustellen und die Modelle vor Regen zu schützen. Die Hütte und die Toilette wurde renoviert und mit einer Hauswasseranlage aus einem gebohrten Brunnen gespeist, der eigenhändig von Jürgen gebohrt wurde. Nach mehreren Versuchen, mit Handarbeitsgerät durch die Mergelschicht zu bohren, kam dann ein LKW mit entsprechendem Bohrer. Es entstand eine Quelle, die „Jürgen Sonntag Quelle“ an der Hütte. Frisches Wasser für die Toilette, zum Hände waschen und zum Abkühlen im Sommer.

Die Jagdgemeinschaft Borstel-Hohenraden unter Leitung von Heinz Hachmann-Thiessen aus Borstel-Hohenraden, veranstaltet jedes Jahr eine Treibjagd. Diese endete dann bei einem Mittagessen auf dem Flugplatz der FTG. 

Jäger und Treiber nach geleisteter Arbeit bei der Mittagspause

Jäger und Treiber nach geleisteter Arbeit bei der Mittagspause 

1. F – Schlepp – Meeting der FTG

Jedes Jahr lädt die Flugtechnische Gemeinschaft Modellflieger aus dem Norden zu einem F-Schlepp-Meeting ein. Begeisterte F-Schlepp Anhänger aus Kiel, Schlangen und Kaltenkirchen nehmen an dieser Veranstaltung der FTG teil. Da es sich um einen Teamsport handelt, werden hier auf dem Flugplatz der FTG Schleppmaschinen und Segelflieger auf ihre Kosten Kommen. Es wird gefachsimpelt und Erfahrungen werden ausgetauscht.
Die Entwicklung der Schleppmaschine hat enorme Ausmaße angenommen. Die Höchstmasse von 25 Kg wird ausgeschöpft. Segelflugzeuge bis 7,0 m Spannweite werden ohne Probleme in die Luft befördert.

Schleppzug über dem Borstler Wohld ( 2001)

Schleppzug über dem Borstler Wohld ( 2001)
Piper von A. Schupp und ASK 18 mit 7,0 m Spannweite von Sebastian Steffen

Gruppenbild beim 2. F. Schlepp – Meeting

Gruppenbild beim 2. F. Schlepp – Meeting
Schlepppiloten im Vordergrund: Wolf, Fricke, Schupp, Schelinski. 

 

Aus dem Nordrheinwestfälischen Schlangen und aus Niedersachsen reisen Modellflieger an, um für die kurze Zeit später beginnende Deutsche Meisterschaft im Seglerschlepp des DMFV (Deutscher Modellfliegerverband) zu trainieren. Es handelt sich um Thomas Schelinski, Christoph Kurtzel, Udo Wendt aus Schlangen und Oliver Maszke von der FAG Kaltenkirchen. 

Piper PA 18 von Andreas Schupp (Fachreferent Seglerschlepp)

Piper PA 18 von Andreas Schupp (Fachreferent Seglerschlepp) 

Im Vordergrund die Piper J-3 von Ralf Wolf im Hintergrund Christopf Langwieler mit ASK 13

Im Vordergrund die Piper J-3 von Ralf Wolf im Hintergrund Christopf Langwieler mit ASK 13 

Segelflugmodell ASK 13

Segelflugmodell ASK 13 

Schleppmaschine Wilga

Schleppmaschine Wilga 

Segelflugmodell „Reiher“ von Wolfgang Heller

Segelflugmodell „Reiher“ von Wolfgang Heller
Im Hintergrund ist das Landefeld zum Training für die DM Seglerschlepp aufgezeichnet.

Schleppmaschinen von Konrad Tasche (Schlangen)

Schleppmaschinen von Konrad Tasche (Schlangen) 

Schleppmaschine von „Andy“ Schupp

Schleppmaschine von „Andy“ Schupp 

Schleppmaschine von Andreas Fricke im Landeanflug

Schleppmaschine von Andreas Fricke im Landeanflug 

 

9. Oktober 1998 : Notfallübung mit der Freiwilligen Feuerwehr Borstel-Hohenraden

„Leitstelle!“ „Hier ist die Flugtechnische Gemeinschaft Borstel-Hohenraden. Auf dem Modellflugplatz am Hanredder ist ein Flugmodell in eine Menschenmenge geflogen. Modellteile haben ein Kind im Auto verletzt.“ „Verstanden, die Freiwillige Feuerwehr ist auf dem Weg!“ „Leitstelle Ende!“
Ein Horrorszenario für alle Modellflieger. Gott sei Dank nur eine Übung für alle Flugleiter der FTG, die am 23.09.1998 an einer Weiterbildung für 1. Hilfe am Unfallort teilgenommen haben. Mit den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr BoHo wurden Verletzte versorgt und anschl. bei einem deftigen Grillfest wurden alle Sofortmassnahmen noch einmal nachbesprochen.

 Christopher Sicks von der FTG spielt sehr realistisch einen verletzten Jugendlichen.

Christopher Sicks von der FTG spielt sehr realistisch einen verletzten Jugendlichen. 

Der Verletze wird aus dem Auto geborgen

Der Verletze wird aus dem Auto geborgen 

 

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.